NetZähler

 

CD-Review

XING "Independence" (2006)

Melodic-Prog


Schon bei den ersten Tönchen fällt mir die Klappe auf den Boden, denn was ich da höre, kann einfach nicht wahr sein. Bin ich auf dem falschen Dampfer oder auf dem falschen Planeten gar? Was geht ab, was soll das bedeuten ... D-A-S soll eine Eigenproduktion sein?? Wie kann es sein, dass ein Label wie z.B. INSIDEOUT eine derart hochklassige Band bisher offenbar überhört hat? Der Titel des fetzigen Melodic-Prog-Openers bringt es auf den Punkt. Auch ich bin jetzt ein "Wondering man". Und wieder sehe ich betroffen ...

"Now I know" erinnert unzweifelhaft an VANDEN PLAS. Diese ganz typische Songstruktur und den charakteristischen Spannungsbogen scheinen wir (nicht nur) in "Beyond Daylight" schon gehört zu haben. Der dritte Track "If you wonna cry" schafft sofort einen Bezug zu ARENA und deren Meisterwerk "Pepper's Ghost", doch (auch) die harten Gitarren zerstreuen diese Fragmente sehr bald. "Warning" ist ein grooviger Gigant und der Titeltrack "Independence" begeistert mit einer Dynamik, die selbst nach dem "X"-ten Durchgang einfach nicht langweilen mag!

Auf den ersten Blick scheinen wir also mit einer gar nicht überschaubaren Bandbreite konfrontiert zu werden. Der Beipackzettel verweist auf Einflüsse von MARILLION, LINKIN PARK und FAITH NO MORE, was mir Mastermind und Hauptsongschreiber Umberto Carretti auch persönlich bestätigte. Lustige Mischung irgendwie ... aber die Realität scheint mir etwas komplizierter zu sein. Der Rezensent möchte noch ein paar Schritte weitergehen, denn in den progressiven Anteilen sind durchaus auch Spurenelemente von Bands wie KAIPA,  PLATITUDE, MAGELLAN oder PALLAS herauszuhören.

Aber auch das genügt nicht. Die alten GENESIS haben sich auch noch hineingeschlichen und das DREAM THEATER geistert ebenfalls in der Walhalla rum. Ein bischen viel auf einmal? Keineswegs, denn bemerkenswert ist die Tatsache, dass XING ("Crossing" gesprochen) nichts, aber auch gar nichts, kopieren, sondern in diesem Durcheinander von Einflüssen einen eigenen Weg gefunden haben. Dabei ist es ihnen gelungen, ähnlich wie die Kollegen von SAGA unlängst auf "Trust" wieder einmal bewiesen haben, Eingängigkeit und Anspruch auf perfekte Weise zu verbinden!

1988 wurde die Band gegründet. Die Aufzählung der Besetzungswechsel würde ein Buch füllen. Die Kombinationen aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen ebenfalls. XING sitzen zwischen fast allen verfügbaren Stühlen, aber sie verschmelzen Härte und die Leichtigkeit des Seins, und fügen, ohne erkennbare Ecken und Kanten und völlig nahtlos, 14 Songs der Sonderklasse zusammen. Die Auswahl der Mitstreiter scheint ebenfalls mehr als ein Glückstreffer zu sein, und man kann nur hoffen, dass dieses begnadete Line-up nunmehr Bestand hat. (So würde sich auch vermeiden lassen, dass bis zum zweiten Longplayer weitere 18 Jahre vergehen!)
Die hervorragende Produktion glänzt zudem mit glasklarem Sound und einem Nachdruck, der das gewohnte Maß für eine Eigenproduktion um ein Vielfaches übertrifft ...

Und wieder sehe ich betroffen, den Vorhang zu und alle Fragen offen ...

Fazit: Pflichtplatte für Progheimer Segelflieger. Leichte Kost auf allerhöchstem Niveau!

 

Bewertung: 12/12

Thomas Lawall - November 2006

 

 

Tracklist:

01. Wondering man
02. Now I know
03. If you wonna cry
04. Warning
05. Independence
06. Don´t want to live without you
07. Why don´t we fall in love again
08. Calling my name
09. Man in disguise
10. Welcome your day
11. Looking by my side
12. Un giorno sapró
13. Deal with God
14. Crown of thorns

Line-up:

Umberto Carretti: Guitar, backing/lead vocals
Thommy Keller: Lead/backing vocals
Tina Reitberger: Bass, backing vocals
Tom Henzen: Drums, percussion
Uli Schmid: Keyboards

 

 

 

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum