NetZähler

 

Literatur

Bäume im Zimmer

von Joseph Zoderer


88 Seiten
© 2022 Haymon Verlag, Innsbruck-Wien
www.haymonverlag.at
ISBN 978-3-7099-8161-0



Um das Fazit vorwegzunehmen: "Bäume im Zimmer" ist wieder eines jener Bücher, die man am liebsten zu jeder Zeit mit sich herumtragen möchte, denn hier geht es um nicht weniger als um alles.

Schon die ersten Zeilen verraten das. Man lehnt sich zurück, schließt die Augen, atmet tief ein, schwebt umher und glaubt, dem Dichter bei seiner Arbeit zu begegnen. Wie er das kann, wie er das macht: Mit Worten eine ganze Welt umspannen.

"So wie das Gras wächst
kehrt alles zurück ..."

Wie auch in "Die Erfindung der Sehnsucht" (2017) belästigt Joseph Zoderer seine Verse nicht mit "Formalitäten". Überschriften gibt es wieder keine. Auf einen zusammenfassenden Titel kann er gut und gerne verzichten, was vielleicht irritieren mag. Jedenfalls bis man einsieht, dass seine Zeilen sehr gut ohne Krone zurechtkommen.

Sie sprechen für sich. Erklären sich selbst. Auch wenn es nur der "Staub des Fußbodens" ist, der sich an lustvolle Tage erinnert, oder ein Verirren, das es nicht gibt, wenn man das Ziel nicht kennt. Trotzdem melden sich manchmal dunkle Bilder und Vorahnungen aus einer diffusen Zukunft, oder spielt uns unsere Angst wieder Streiche?

Kann ja sein, doch das letzte Aufwachen ist gewiss. Das könnte aber auch als eine gewisse Art Sicherheit ausgelegt werden.

"Vielleicht wächst du
im innersten Grün ..."

Wenn es das Leben nicht geben würde, gäbe es auch diese Zeilen nicht. Ein verdammt schwacher Trost. Falls es so etwas überhaupt gibt. Joseph Zoderers Verse sind es auf jeden Fall. Begleiter, die den vorgezeichneten Weg illustrieren, aber auch auf ein verständliches Maß reduzieren. Ihm den Schrecken nehmen.

Mag schon sein, dass da irgendwo schon eine Sense herumhängt. Mit dem "Fremden im weißen Nachthemd" muss man aber nicht sofort ins Gespräch kommen. Hauptsache, man hat noch etwas Zeit, "zu den falschen Noten" zu lachen.

Was dieses wunderbare Buch noch zu bieten hat? Es gibt am Ende eine Antwort auf eine der wichtigsten Fragen, die da heißt: "Was zählt"?

 

Thomas Lawall - Mai 2022

 

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum