NetZähler

 

Musik

Interview mit TELEVISION KID - Juli 2006


Herrschaften, es gibt Neuigkeiten aus dem Gebirge! TELEVISION KID aus Österreich schicken mit "20 Seconds Honesty" ein sehr beeindruckendes Debut ins Rennen. Gepflegte Wehmut trifft Tiefgang - keine leichte Kost also. Das Wiener Trio ist ansonsten recht unkompliziert und stellte sich prompt unseren Fragen:


Thomas: "SINUS" ist ja bekanntlich eine Winkelfunktion im rechtwinkligen Dreieck, die das Verhältnis der Gegenkathete zur Hypotenuse darstellt... andererseits aber auch der Name eurer Urformation. Welche Idee steckte damals dahinter?

Mario/TVK: Sinus war das fatale Ergebnis einer durchzechten Nacht, wobei das zu einer Zeit geschah, in der wir krampfhaft einen Bandnamen suchten.

Thomas: Als Basser Gerald an Bord kam, änderte sich einiges...

Maurits/TVK: Wir waren damit erstmals zu dritt, also in der für uns idealsten Besetzung unterwegs. Trotz seiner anfänglichen Bedenken konnten wir Gerald letzten Endes doch noch durch unsere solide Melancholie und unser Engagement überzeugen.

Thomas: Den neuen Bandnamen kann man so oder so auslegen. Ein "Television KID" kann einerseits ein munteres Kerlchen sein, was sich dies und das in die Birne zieht, sich dabei aber pudelwohl fühlt. Andererseits kann es ein bedauernswertes Geschöpf sein, das sich mehr und mehr isoliert und allmählich in sich selbst ertrinkt...

Maurits/TVK: Absolut richtig erkannt! Im Ernst: Wir sehen im Namen zweiteres.

Thomas: "20 Sekunden Ehrlichkeit". Was bedeutet der Albumtitel?

Mario/TVK: Dieser Wunsch-Titel war schon vor den Aufnahmen der EP geplant. Wir beziehen uns damit auf negative Erfahrungen in der Vergangenheit, wo man sich am Ende nur ein bisschen Ehrlichkeit erwartet hätte. Beim Versuch, ein 20 Sekunden langes Lied zu schreiben, scheiterten wir aber kläglich! 20 Sekunden sind einfach zu lang...

Thomas: Aufbau und Tiefe der Songs erinnern mich an ANATHEMA. Doch ganz so schwermütig bzw. aussichtslos scheint es bei euch nicht zu klingen.

Mario/TVK: Die Lieder sind bewusst so angesetzt, dass wir immer wieder Hoffnung und Kraft aus aussichtslosen Situationen schöpfen können. Den totalen Untergang schufen wir bisher in noch keinem unserer Songs!
Gegenfrage: Gibt es ein schöneres Ventil als die Musik?


Thomas: Ist euch die Emo-Schublade recht, wollt ihr in die Alternative-Rock-Ecke sortiert werden... oder lieber nirgendwohin?!

Maurits/TVK: Im Grunde wäre uns letzteres lieber, da unsere Musik sehr stimmungsabhängig ist und man nie weiß, wohin man sich weiterentwickeln wird. Momentan würden wir uns selbst aber noch am ehesten in die Sparte Emorock/Alternativerock einordnen.

Thomas: Metal-Elemente dürfen es auch sein, diese sind aber wohl dosiert. Wollt ihr ein breiteres Publikum ansprechen?

Mario/TVK: Wir wollen jeden ansprechen, der sich gegenüber ehrlich ist, und es zulässt. Abgesehen davon lassen sich Wurzeln bekanntlich nicht verleugnen. Zur Linderung des Schmerzes gehört manchmal auch Hass, so böse das auch jetzt klingen mag. Daher wird man auch in unseren zukünftigen Songs das eine oder andere Metalelement vorfinden.

Thomas: "Like" bricht etwas aus dem Ruder. Man spürt unendliche Wut... aber ihr scheint sie unter Kontrolle zu haben....

Mario/TVK: Nach einem weiteren Rückschlag floss in dieses Lied die gesamte Wut und Enttäuschung einer intensiven Beziehung. Zeitgleich wurde diese Frustration in belebende Energie umgewandelt. Wir, und im besonderen ich, fühlten uns danach einfach besser; es wirkte reinigend auf unsere Seelen.

Thomas: Die etwas härtere Gangart im fünften Track macht mich dahingehend neugierig, was wohl passieren würde, wenn TELEVISION KID einmal (musikalisch) völlig ausrasten würden!

Maurits/TVK: Unser "Ausrasten" muss nicht immer wild, laut oder schnell sein. Wir fühlen uns nicht verpflichtet, Wut ausnahmslos durch Härte auszudrücken. Wir begeben uns auf unbeschrittene Pfade, vermitteln keine Standarts und wollen auch keine Klischees erfüllen.

Thomas: Wäre eine Weiterentwicklung, beispielsweise in die Regionen des Prog-Metal, denkbar?

Maurits/TVK: Wir denken zwar nicht an eine Weiterentwicklung in diese Richtung, aber ausschließen darf man natürlich nichts.

Thomas: Die Texte gehen ans Eingemachte. Aber zum Lachen geht ihr trotzdem nicht in den Keller, oder?

Mario/TVK: Text sowie Musik sind rein persönlicher Natur, die perfekte Droge, der wir uns hingeben, um neue Kraft zu schöpfen. Der Spaß nebenbei bleibt aber trotzdem nicht auf der Strecke.

Thomas: Ohne ins Detail gehen zu wollen, scheint mir klar zu sein, dass ihr in euren Texten sehr viel eigene Erfahrungen einbringt. Und es sind nicht immer die angenehmsten, wie z.B. in "I can't let go"...

Mario/TVK: Meine Texte beinhalten ausschließlich durchlebte Situationen oder schräge Gedanken. So lassen sich unter anderem Themen wie: Nicht erwiderte Zuneigung, Kommunikationsschwächen, nicht steuerbare Emotionen und Einsamkeit, aber auch Hoffnung in den diversen Songs finden.

Thomas: Kann Einsamkeit nicht auch Glück bedeuten? Niemand stört und hindert einen ständig daran, Gedanken zu Ende zu denken...

Mario/TVK: Einsamkeit lässt einen selbst seltsam erscheinen und man beginnt an sich zu zweifeln. Gedanken alleine zu genießen und Beschlüsse selbst zu fassen - gut und schön aber genau das macht doch ein zwischenmenschliches Verhältnis aus; dass man eben alle Anforderungen gemeinsam meistert!

Thomas: "Tick, tack..." die Uhr läuft! Was man dagegen tun kann, wisst ihr natürlich auch nicht, oder?

Maurits/TVK: Die Uhr läuft für jeden von uns, und wir sind stets bemüht unsere Zeit sinnvoll zu nutzen. "Time goes by and I grow every day! But my heart..."

Thomas: Was dürfen eure Fans in Zukunft von euch erwarten? Darf man euch auch einmal in deutschen Landen hören und sehen?

Maurits/TVK: Momentan gibt es Kontakte nach Hamburg, aber es ist alles noch sehr vage. Sollten diesbezüglich News eintrudeln, seid ihr die ersten, die es erfahren! Ansonsten arbeiten wir ständig an neuem Material, es werden Gigs gespielt, etc. - Wir sind also nicht untätig und haben auch schon konkrete Vorstellungen, was die nächsten Monate betrifft!

Thomas: Gibt es Pläne für eine weitere Veröffentlichung? Über die sieben Berge hört man etwas von einem Longplayer munkeln...

Maurits/TVK: Ein Longplayer ist in Planung, hierfür muss aber noch einiges an neuem Material ausgewertet werden, sodass wir momentan nicht viel mehr dazu sagen können. Jetzt fördern wir erstmal unsere EP, um neue Fans zu gewinnen!

Thomas: Zum Schluss noch ein paar allgemeine Fragen: Gibt es intelligentes Leben auf dem Planeten Erde?

Mario/TVK: Die Krone der Schöpfung sind wir Menschen sicherlich nicht, da wir unser intelligentes Dasein nahezu perfekt durch Gefühle, Emotionen und Glaubensfragen erschweren.

Thomas: Glaubt ihr, die Menschheit hat auf Dauer eine Chance?

Maurits/TVK: Die Natur findet einen Weg. Ob mit oder ohne die Menschheit liegt letzten Endes nicht in unserer Macht.
Zitat: "Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt!"


Thomas: War die Mondlandung (1969) echt, lebt Elvis noch und was würde Jesus heute anders machen?

Mario/TVK: Mondlandung - nein, Elvis - glaube nicht, also leider auch nein!
Und wieso sollte Jesus heute etwas anders machen? Er würde bestimmt dieselben Ziele und Gedanken wie zu Lebzeiten verfolgen.


Thomas: Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt. Das letzte Wort gehört euch...

Maurits/TVK: Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die uns bis jetzt unterstützt haben und immer ein offenes Ohr für uns hatten. Wir möchten die dunklen, einsamen Momente aufzeigen, neuen Mut machen, ein Zeichen setzen und zum Nachdenken anregen. Danke sehr.


Thomas Lawall - Juni 2006
(c) TOM UND MARYS WEBZINE
 

 

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum