NetZähler

 

CD-Review

FLIEHENDE STÜRME "Fallen" (1995)

Düster-Wave-Punk


"Ich gehe durch die Straßen dieser Stadt..." (Und zwar deshalb, weil ich diese Platte nicht mehr aus dem Schädel bekomme!)
..."Weiß nicht, was ich hier noch soll, suche keine Antwort, will gar nichts verstehen und benehme mich wie toll..."
Scheißäää - "Wolfsmensch" bringt mich schier um den Verstand - ich weiß nicht, was ich machen soll. Am Besten was über diese "olle Kamelle" schreiben...

Also irgendwie erinnern mich die Songs an "holde" Jugendtage. Was waren wir damals alle so unverbraucht, naiv-verzweifelt und auf der Suche nach irgendwas. Nach was, wussten wir damals noch nicht (äh - heute eigentlich auch nicht...). Hauptsache man jagte irgendwelchen imaginären Zielen nach und suchte nach Lösungen für all' die Fragen, die noch nicht einmal klar formuliert waren...

Musikalisch erinnert "Fallen" an den Punk-Sound der 80er Jahre. Einst das "Chaos" mit dem "Z" - bis zur Auflösung der Band (1983) in der No-Future-Ecke eingesperrt -, erzählen FLIEHENDE STÜRME Geschichten, die das Leben nun mal so schreibt. Angst, Verzweiflung, Einsamkeit, hilflose Wut und diese ewige Sehnsucht, die so unendlich weh tut...
Hört sich verflucht negativ an und trotzdem fliehen die Stürme nicht in depressives Dauerjammern. Könnte es sein, dass all' die unlösbaren Fragen an Schrecken verlieren, wenn man sie so klar und (scheinbar) simpel formuliert, wie nur Andreas Löhr es vermag...?

Das "Chaos" wurde (dark)waviger und damit um ein merkwürdiges Wechselspiel zwischen Licht und Schatten bereichert. Die fast hypnotische Musik entwickelt trotz allem eine treibende Kraft, die ein Licht am Horizont erahnen läßt. Man muss aber schon sehr genau hinsehen... (zumal die Fertigstellung von Fallen in einem traurigen Zusammenhang mit dem Tod von Andreas Bruder Thomas steht!)

Ich bin restlos besoffen von diesem Sound und dieser Stimme!!!!!!!!!!!!!! Und deshalb gehe ich jetzt wieder durch die Straßen dieser Nacht...

...Ich fühle mich gut - Ich habe nichts zu verlieren - Ich will nicht zweimal leben - Bin zu
allem bereit...


Thomas Lawall - März 2003
 

 

Tracklist:

01 Alles falsch
02 Spieler
03 Schneetreiben
04 Tag der Armut
05 Zwei Namen
06 Springen
07 Gedankensudelei
08 Wolfsmensch
09 Schlagen
10 Es gibt mich nicht

Line-up:

Thomas Löhr: Bass
Andreas Löhr: Alles andere

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum