NetZähler

 

CD-Review

SCAR SYMMETRY  "Pitch Black Progress" (2006)

Melodic-Death-Metal


... und wieder muss ich mich wiederholen. So langsam scheints echt in Mode zu kommen, mit Prog-Fetzen an jeder beliebigen Ecke Eindruck zu schinden. Also muss ich dem o.g. Genre auch bei dieser Band den unvermeidlichen Zusatz "mit leichten Prog-Einflüssen" anhängen. Geht nicht anders, aber es ist auch verdammt gut so ...
Immer mehr Bands scheinen sich wie unzufriedene Raupen zu verpuppen, um mittels Metamorphose aus ihrem alten Körper bzw. aus der klar definierten Schublade auszubrechen. Nur noch sinnlose Dresche wird auf die Dauer echt öde, und so gehen immer mehr Kapellen auf die Suche nach sich selbst und den Möglichkeiten, die sich daraus ergeben.

SCAR SYMMETRY glänzen mit einem brachialen Death-Metal der Marke "blutige Schnauze", aber sie vergessen darüber die Melodie nicht. Darüber hinaus garnieren sie die Matte scheinbar wahllos mit poppigen Einlagen der gehobenen Mainstream-Klasse. Nicht unkompliziert, und der Zusatz von progressiven Kreativbolzen erleichtert den Konsum zudem nicht unbedingt. Ja, wie denn nun?

Schwierig, sich einzuhören, denn diese Marke ist einfach alles andere als gewöhnlich. Das ist so, als wolle ein Sattelschlepper mit Vollgas in einer PKW-Garage einparken. Man muss seine Lauschparamenter schon ein wenig umstecken, um mit diesem Sound klarzukommen.

Die radiotauglichen Pop-Anteile kann man aber auch übertreiben. So geschehen in "Dreaming 24/7". Solches Liedgut will dann auch nach mehreren Hördurchgängen nicht in meine Öhrchen. Trotzdem ist dieses gnadenlose Gebräu irgendwie hörenswert und wer behauptet, es gäbe langsam nix Neues mehr, wird mit "Pitch Black Progress" eines Besseren belehrt.

Punkteabzug gibt es also wegen "Dreaming 24/7", aber wegen den gehaltvollen Prog-Anteilen und den schier unglaublichen technischen Leistungen der Musikanten vergebe ich dennoch fast die Höchstwertung.

Fazit: Poppiges Prog-Brecheisen! Krasse Unterhaltung!! Rosa Motorsäge!!!

 

Bewertung: 11/12

Thomas Lawall - Dezember 2006

 

 

Tracklist:

01. The Illusionist
02. Slaves To The Subliminal
03. Mind Machine
04. Pitch Black Progress
05. Calculate The Apocalypse
06. Dreaming 24/7
07. Abstracted
08. The Kaleidoscopic God
09. Retaliator
10. Oscilliation Point
11. The Path Of Least Resistance

Line-up:

Christian Älvestam: Vocals
Jonas Kjellgren: Guitars
Per Nilsson: Guitars
Kenneth Seil: Bass
Henrik Ohlsson: Drums
 

 

 

 

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum