NetZähler

 

CD-Review

GROUNDATION  "Young Tree" (2002)

Roots-Reggae


Das erste "richtige" Album von GROUNDATION wurde 1999 aufgenommen und 2002 remastered. Der bescheidene Charme der ursprünglichen Produktion ging dabei nicht verloren, unterstelle ich mal. Die von Harrison Stafford, Marcus Urani und Ryan Newman gegründete Band war damals erst ein Jahr aktiv und nach "Tribute To The Roots", das hauptsächlich aus Coverversionen bestand, war "Young Tree" die erste Produktion aus eigener Feder.

Aus heutiger Sicht scheint mir die Platte das Prädikat "besonders wertvoll" verdient zu haben. Denn die Wege, welche die Band beschreiten sollte, waren noch unerforscht. Das "Hebron Gate" lag noch in weiter Ferne... und an der Besetzung sollte sich auch noch etwas ändern. Die Bläserparts ließen den einen oder anderen Wunsch offen und auch der Backgroundgesang kam reichlich dünn rüber, ja fast putzig...

Und dennoch ist die Platte ein Dokument der besonderen Art. Ein Beleg für die Suche nach der eigenen Identität. Der unglaubliche Sänger Harrison Stafford gab mit unverwechselbarem Nachdruck den Ton und die Richtung vor. Er und seine genannten Kollegen prägten den Sound der Band und sie sollten Neuland entdecken. "Young Tree" zeigt die Entstehung eines Sounds, der schon damals seinesgleichen suchte! In mehr oder weniger deutlichen Andeutungen zeigt sich die spätere Jazz-Ausrichtung. Überdeutlich wird dies spätestens in Track 6 "Dream". Auch ein ausgeprägter Perfektionismus kündigte sich unünerhörbar an, der in Hebron Gate (2002) einen vorläufigen Höhepunkt erreichte...

Die Reise in die Vergangenheit einer begnadeten Truppe ist mehr als ein musikalisches Abenteuer. Man entdeckt bei diesen "Ausgrabungsarbeiten" einen Edelstein nach dem anderen... und letztendlich einen "ganz jungen Baum"!

Fazit: Sympathisches Frühwerk. Kraftvoll und ursprünglich. Lebendige (Musik-)"Geschichte"...

 

Bewertung 12/12

Thomas Lawall - Juli 2006

 

 

Tracklist:  

01. Long, Long Ago
02. Glory to the Kings
03. Confusing Situation
04. Congress Man
05. Craven fe'Dead
06. Dream
07. Young Tree
08. Vibes Alive
09. Groundation Chant
10. Grounding Dub

Line-Up:

Harrison Stafford: vocals, guitars, percussion
"Iron" Ryan Newman: bass, trumpet
James Stafford: drums, percussion
Marcus Urani: keyboards, melodica, percussion

Featuring:

Jason Robinson: saxophone, flute
Jason Bodlovich: drums on 9,10
Shawna Anderson, Anthony Martin,
Brian Batoosingh: backing vocals

 

 

 

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum