NetZähler

 

Literatur

Wer mordet schon am Königssee?
Der kriminelle Freizeitführer:
11 Krimis und 125 Freitzeittipps


von Christoph Merker


316 Seiten
© 2016 - Gmeiner-Verlag GmbH
www.gmeiner-verlag.de
ISBN 978-3-8392-1861-7



Wasti stürmt Katherl entgegen, gerade als diese seinen Hof erreicht. Am Telefon hatte er nur die Hälfte verstanden. Eines war jedoch klar: Die pensionierte Schneiderin hatte mal wieder eine Leiche gefunden. Und genau jene verhindert nun, dass sie ihre frisch eingesetzten Eisbegonien auf dem Grab ihrer Tante angießen kann. Rasch traf die örtliche Polizei an der weltbekannten Ramsauer Kirche St. Sebastian ein, und sperrte das Gebiet großräumig ab.

Wasti, ihr langjähriger Bekannter und Freund, erhofft sich Aufklärung, was Katherl zunächst verweigert. Statt dessen bittet sie ihn um einen Kartoffelsack. Im Stall findet sich schnell ein solcher, den sie sogleich mit Heu vollstopft. Während  sie ihm erklärt, sie müsse etwas ausprobieren, macht sich Wasti ernsthafte Gedanken über ihren Geisteszustand und erwägt die Benachrichtigung eines Notarztes.

Bald stellen sich jedoch ihre wahren Motive heraus, denn sie befindet sich wieder einmal mitten in privaten Recherchen zu einem äußerst unangenehmen Mordfall. Logisches Denken allein hilft nicht unbedingt immer weiter, weshalb die ebenso findige wie rüstige Rentnerin auf praxisnahe Versuchsanordnungen sehr großen Wert legt.

Christoph Merker legt seinerseits größten Wert darauf, die Fälle möglichst abwechslungsreich zu gestalten, was durchaus gelungen ist. Seine Hauptfigur darf deshalb gerne auch mal "undercover" gegen einen Alpenschamanen ermitteln, eine tote Frau im Bikini finden, sich als "Mafia-Tante" ausgeben, eine Konsulin beehren und anschließend eine zünftige Schnitzeljagd veranstalten oder anhand einer Mozartkugel einen wahrhaft tragischen Fall aufklären.

Katherl und Wasti verbindet eine Art private Tragik, denn das Leben verhinderte eine Partnerschaft der beiden. Sie erinnern zweifellos an die unvergleichliche Miss Marple und ihren Gehilfen Mister Stringer (den es in der Literaturvorlage allerdings nicht gab), welche im echten Leben ein Paar waren, leiden im Prinzip aber an den gleichen Schwächen. Weshalb sollte Katherl einerseits immer wieder in derart mörderisches Geschehen einbezogen sein und andererseits die zuständige Polizei stets im Dunkeln tappen?

Trotzdem bieten die elf Episoden eine feine Krimi-Unterhaltung, zumal rund um einen Schauplatz angesiedelt, an dem man solches Tun nicht unbedingt vermuten würde. Doch gerade das bildet einen kontrastreichen Reiz, denn nicht umsonst gilt die Gegend um den Königssee, das Berchtesgadener Land, als eine der schönsten Landschaften der Welt.

Dem Rezensenten sind der See und die umliegenden Berge nicht unbekannt und so kann er die Richtigkeit der Beschreibungen bestätigen, bis ins Detail sogar, jedenfalls so weit sie ihm bekannt sind. Doch die 125 integrierten Freizeittipps werden dazu beitragen, das Wissen um die fehlenden Wege und Örtlichkeiten zu vervollständigen.

"Wer mordet schon am Königssee?" gehört somit auch nach beendeter Lektüre unbedingt ins Reisegepäck, sofern man diese "mörderisch" reizvolle Gegend als Ziel auserkoren hat.

 

Thomas Lawall - April 2016

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum