NetZähler

 

Literatur

Vincent und der Waschkobold

von Wolfgang Wegner


80 Seiten
© 2011 by Verlag Monika Fuchs, Hildesheim
www.verlag-monikafuchs.de
www.waschkobold.de
ISBN: 978-3-940078-23-0



In das "Koboldland" zu kommen, ist gar nicht so einfach. Es liegt hinter der Grenze zum "Land der Fantasie". Doch dieses muss man erst einmal hinter sich bringen, und das ist alles andere als einfach. Zuerst kommt man an einer Kreuzung vorbei, wo eine Vogelscheuche steht. Ihr muss man sagen, wohin man will, denn sie ist der Wegweiser. Weiter geht es durch das Land der "Stelzenmänner" an einen riesigen See, der mithilfe von "Witzfischen" überquert werden muss. Doch wenn man die zweitägige Reise geschafft hat, ist man immer noch nicht in Koboldland. Rund herum wird es von hohen Bergen geschützt, die mühsam überquert werden müssen. Das war zumindest früher so. Irgendwann hatten schlaue Kobolde allerdings die Idee, Erdmännchen mit der Lösung des Problems zu beauftragen ...

Das Unfassbare ist geschehen. Vincent möchte ins Bad. Einfach so und auch noch eine Stunde zu früh! Es nutzt noch nicht einmal etwas, dass ihn sein Vater an die Spielzeit nach dem Abendessen erinnert. Vincent möchte nicht mehr spielen, sondern sofort ins Bad. Sonst war es immer umgekehrt und ein Kampf, ihn auch nur in die Nähe des Badezimmers oder gar der Dusche selbst zu locken. Schrecklich diese Prozedur mit Seife, Shampoo und Wasser. Spielen ist viel schöner und vor allem viel wichtiger. Außerdem ist Vincent schon vier Jahre alt und weiß, was er will. Oder nicht will.

Schuld am plötzlichen Sinneswandel ist ein Waschkobold. Papa hat ihn am Vortag im Bad entdeckt. Zuerst glaubte Vincent kein Wort - bis er ihn selbst sah. Lustig sah er aus mit seinen wuscheligen Haaren und seiner blauen Hose, die viel zu kurz war. In seinem Gürtel steckten ganz viele Waschlappen und ein Handtuch zum Abtrocknen lag auf seiner Schulter. Vincent hatte viele Fragen, die der Waschkobold geduldig beantwortete. Schnell sind sie die besten Freunde und Vincent ließ sich bereitwillig in die Badewanne heben und waschen. Alle Vorbehalte gegen das schreckliche Nass waren vergessen. Vincent hatte nur noch einen Gedanken im Kopf und fragte den Waschkobold, ob er morgen wiederkommen würde. Er sagte Ja und versprach sogar noch etwas. Er würde jemanden mitbringen ...

"Vincent und der Waschkobold" ist ein tolles Vorlesebuch für Kinder ab 4 Jahren - spannend und unkompliziert. Doch nicht nur das, denn den einen oder anderen Erwachsenen wird es ebenfalls brennend interessieren, was es mit der Vogelscheuche, den Stelzenmännern, den Witzfischen und all den anderen seltsamen und lustigen Figuren aus dem Land der Fantasie auf sich hat.

Die Entstehungsgeschichte des Buches führt sicherlich nicht wenige Eltern in die Vergangenheit zurück, als ihre Kinder so alt wie der kleine Vincent waren. Meist gestaltete sich die tägliche Waschzeremonie ähnlich, nämlich am liebsten gar nicht, wie auch der Autor in einem Nachwort aus eigener Erfahrung zu berichten weiß! Schön, wenn man weiß, dass andere Menschen die gleichen Probleme hatten! Bis heute dürfte sich da nicht viel geändert haben, weshalb das Buch für alle jungen Eltern interessant sein dürfte. Wer noch keine Idee hat, wie man die Kleinen motivieren könnte, sich den täglichen Notwendigkeiten zu stellen, findet in "Vincent und der Waschkobold" eine ganze Reihe wertvoller Anregungen.

Der in Karlsruhe lebende Autor "entspannte" seine eigene häusliche Situation, indem er seinem damals dreijährigen Sohn Geschichten von einem Waschkobold erzählte, der dafür zu sorgen hat, dass Kinder sauber ins Bett kommen. Später entstand daraus die Idee für dieses Buch. Der Text ist altersgemäß einfach konstruiert, was bei der Hauptperson schon anfängt. Er ist nämlich nicht nur ein Waschkobold, sondern er heißt auch so! Die kindgerechte Aufbereitung der fantasiereichen Geschichte dürfte jeden Wassermuffel überzeugen und in andere Bahnen lenken. Katharina Arendt unterstützt das Anliegen und die Dynamik der Geschichte mit ihren teilweise ganzseitigen Illustrationen eindrucksvoll.

Dem Buch liegt auch wieder eine Zugabe bei, was neben der erstklassigen Buchgestaltung für den Monika Fuchs Verlag inzwischen eine nette Selbstverständlichkeit bedeutet. Diesmal ist die Beilage aber besonders opulent ausgefallen. Das Buch enthält nicht nur die obligatorische Postkarte mit dem Buchtitel als Motiv, sondern einen auffaltbaren Spielplan, der auf einen DIN A 3 Karton aufgeklebt werden kann! Auch eine Spielanleitung für das lustige Würfelspiel liegt bei. Somit sind die Abenteuer rund um den Waschkobold und das Land der Fantasie sogar spielbar ...

 

Thomas Lawall - November 2011

 

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum