NetZähler

 

Literatur

Südwestengland
Gartenreiseführer


von Heidi Howcroft


176 Seiten
© 2017 Deutsche Verlags-Anstalt, München
www.dva.de
ISBN 978-3-421-04073-2



Als Familie Tremayne ab 1766 ihren Obst- und Gemüsegarten anlegte, konnte sie nicht wissen, dass es bis Ende des 20. Jahrhunderts dauern würde, bis Teile ihrer Anlage entdeckt und restauriert würden. Der gesamte Garten geriet in Vergessenheit und musste in mühsamer Arbeit freigelegt werden, wobei der Dschungelgarten überhaupt erst 1992 entdeckt wurde.
Ehemals von Bewuchs "gänzlich verschluckt", ist Heligan (The Lost Gardens of Heligan) mit seinem nach viktorianischen Vorlagen gestalteten Nutzgarten, Ananas-Graben, Bananenhaus, italienischen Garten, Sonnenuhrgarten und dem schon zitierten Dschungel im ehem. japanischen Garten, komplett restauriert worden.

Heidi Howcroft, britische Landschaftsarchitektin, Autorin und Gartenjournalistin stellt uns weitere Gartenanlagen im Herz des "West Country" vor. Insgesamt 59 Gärten legt sie Gartenliebhaberinnen und -liebhabern vor, wobei sie neben aller Sachlichkeit auch die eine oder andere Geschichte zu erzählen hat.

Doch bevor sie das tut, präsentiert sie eine ausführliche Einleitung mit ebenso informativen wie unterhaltsamen Tipps. Neben der selbstverständlichen Planung, für welche sie Sorgfalt anmahnt, empfiehlt sie beispielsweise die Ignoranz gewisser Vorurteile, das Wetter betreffend. Das Wetter in England sei nämlich nicht schlecht. Lediglich die Kleidung könnte "unpassend" sein.

Eine unglaubliche Sorgfalt ist auch ein Maßstab für sie selbst, denn selbst auf vermeintliche Kleinigkeiten weist sie hin. Beispielsweise auf die Tatsache, dass bei der Zeitkalkulation zu bedenken ist, dass eine Landmeile durchaus länger als eine Stadtmeile ist. Es gibt ja "Kurven, Hindernisse und Ablenkungen". Selbst Hinweise auf entsprechende Wegzehrung bei längeren Fußmärschen fehlt nicht ...

Tatsächlich gibt es ja auch Gärten, die nicht ohne weiteres mit dem Auto zu erreichen sind und deren Besuch trotzdem lohnt. Da sollte dann niemand unvorbereitet sein, wenn die "letzten Kilometer" zu Fuß bewältigt werden müssen. Dann wäre da noch eine Anlage, die weitab normaler Verkehrswege liegt. Tresco Abbey Gardens, auf einer der Scilly-Inseln liegend, ist nur per Boot oder Hubschrauber zu erreichen.

Auf 176 Seiten bietet dieser (aktualisierte) Reiseführer ein Höchstmaß an Information: Ausführliches Inhaltsverzeichnis, Einführung, Tipps für die Gartenauswahl, Hinweise auf Land und Leute, Zusammenstellung der Reise, beste Reisezeiten, Tourenvorschläge, allgemeine Hinweise für Gartenbesucher, Übernachtungsmöglichkeiten, Anreise, Übersichtskarte sowie vergrößerte Abschnitte, am Ende ein paar Zeilen über die Südwestküste allgemein und schließlich eine weitere Übersicht über die vorgestellten Gärten, diesmal thematisch sortiert.

Wünsche dürften bei diesem Reiseführer keine offen bleiben. Außer dem Wunsch natürlich, wenigstens einen Teil dieser Vielfalt an Gartenanlagen einmal persönlich zu besuchen und erleben zu dürfen.

 

Thomas Lawall - September 2017

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum