NetZähler

 

Literatur

Mordsklamm


von Mia C. Brunner


284 Seiten
© 2020 Gmeiner-Verlag GmbH
www.gmeiner-verlag.de
ISBN 978-3-8392-2739-8



So ein "Zehnjahres-Sud" ist schon etwas besonderes, da ist sich Brauereibesitzer Sebastian Lenz sicher. Für den zehnten Geburtstag seiner Brauerei wollte er Gästen und Kunden einen ganz besonderen Tropfen anbieten. Das Jubiläumsbier erfreut sich zudem einer großen Nachfrage und entsprechenden Vorbestellungen, und war somit geeignet, den angesammelten Schuldenberg seines Unternehmens nicht unwesentlich zu verkleinern.

Mit dem Fund einer Leiche im Sudkessel finden alle Planungen und Verbindlichkeiten ein jähes Ende. Hier kann es sich nur um einen völlig aus den Fugen geratenen Konkurrenzkampf handeln, was die Suche nach den Verantwortlichen erheblich einschränkt. Sollte man meinen.

Wahl-Allgäuerin Mia. C. Brunner findet Mittel und Wege, ein Verbrechen, welches sich ohnehin schon schaurig genug gestaltet, in einer ungeahnten Dimension zu erweitern. Leicht gestört durch einige holprige Textpassagen sowie Dialoge, die eine naive Belanglosigkeit streifen, können diese Kritikpunkte aber durch eine stramme Spannungskurve absorbiert werden.

Spannend sind auch die Nebenkriegsschauplätze wie beispielsweise die unsichere private Situation des Hauptkommissars Florian Forster und seiner Freundin Jessica Grothe, ihrerseits Hauptkommissarin. Job und Privatleben unter einen Hut zu kriegen wird zusätzlich durch die Tatsache erschwert, dass sie sich um die beiden Kinder von Jessicas Schwester kümmern müssen, welche sich wegen Mordes in einer psychiatrischen Anstalt befindet ...

Brauereien, Bier und eine Leiche - Hauptkommissar Florian Forster ermittelt ..." behauptet der Klappentext. Nicht selten übertreiben diese Texte etwas, was man von diesem nicht gerade behaupten kann. Zumindest was die Anzahl der Leichen betrifft, könnte man diesen fast als liebenswerte Untertreibung bezeichnen ...

Mordsklamm kommt zu Beginn etwas behäbig daher, aber aus der vermeintlich leichten Krimikost für zwischendurch entwickelt sich ein handfester Thriller mit schaurig schrägen Morden und einigen ganz und gar unerwarteten Wendungen. Sauber angetäuscht, Frau Brunner!

 

Thomas Lawall - August 2020

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum