NetZähler

 

Literatur

Mein wunderbarer Blumengarten


von Erin Benzakein mit Julie Chai


308 Seiten
© der deutschsprachigen Ausgabe 2018
Deutsche Verlags-Anstalt, München
www.dva.de
ISBN 978-3-421-04088-6



Der gemeine Hobbygärtner mag zunächst erschrecken, wenn er das Buch umdreht. Was  aus dem Cover nicht unbedingt hervorgeht, findet er auf der Rückseite: Es geht "nur" um Schnittblumen. Also wohl um einjährige Pflanzen, deren ganze Pracht bereits in wenigen Monaten für immer verschwindet.

Ein Irrtum, wie sich schnell herausstellt, denn mehrjährige Stauden finden ebenfalls Erwähnung. Gewöhnungsbedürftig ist es aber schon, dass die Autorin einen Schwerpunkt darauf legt, die herrliche Blütenpracht heranzuziehen, um sie dann abzuschneiden und in die Vase zu stellen. Und das nicht im üblichen Sinn, denn sie erntet in größeren Dimensionen. Eimerweise! "Die Blumen ... sind dazu da, geerntet zu werden, und nicht, um einen dauerhaften Schmuck zu liefern".

Und sie tut es mit einer Begeisterung, die ebenso beeindruckt wie abfärbt. Sie ging am Anfang sogar so weit, nicht nur Blumenbeete anzulegen, sondern ihren Gemüse- und Obstgarten zusätzlich für die Blumenanzucht umzugestalten und herzurichten. Und warum? Das hat etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun, genauer gesagt mit einer gewissen "Grammy". Ein Strauß Duftwicken spielte ebenfalls eine nicht unwesentliche Rolle ...

Oft ist die Autorin auf Fotos zu sehen, doch auch hier wird dem aufmerksamen Betrachter schnell klar, dass sie bei der Bildgestaltung stets die Blumen im Vordergrund wissen möchte. Die Fotografin Michèle Waite setzte diesen Wunsch überzeugend um. Ihre Fotos halten, was das Coverbild verspricht!

Zunächst wird man sich mit etwas "trockener" Theorie befassen müssen. Ohne Planung geht es nicht, und so teilt die Autorin die ersten zu gehenden Schritte in drei Teile: Planung, Umsetzung und Techniken, wobei selbst ihre Werkzeuge, mögen sie auch noch so unbedeutend erscheinen und einzeln bebildert, berücksichtigt werden.

Die Praxis nimmt dann den größten Teil des Buches ein, wobei Erin Benzakein eine Einteilung nach Jahreszeiten vornimmt. Wichtig für alle, die möglichst durchgehend in einem Blütenmeer baden wollen. Voraussetzung ist aber das Studium der "Folgepflanzungen". Und überhaupt ihrer speziellen Methode des Anbaus, welcher sich von den Angaben auf den jeweiligen Saatguttütchen erheblich unterscheidet ...

Typische Anfängerfehler werden ebenfalls berücksichtigt. Wer kreativ gebundene Blumensträuße liebt, sollte nicht vergessen, sich auch um den Anbau von Bindegrün zu kümmern. Denn ohne schmückendes "Beiwerk" wirkt das gesamte Arrangement nur unvollständig. In diesem Zusammenhang weicht die Autorin kurz in die Gemüseabteilung ab. Zwei Seiten Text und ebensoviele Fotos weisen auf ganz besondere Dekoideen hin.

So könnte man ewig weiterzitieren. Zwischen monströsen Zier- und Speisekürbissen bis hin zu einem Meer aus Sonnenblumen und filigranen Kletterpflanzen ist eine unglaubliche Vielfalt zu entdecken. Viele Pflanzen kennt man und andere, vielleicht die meisten, kennt man noch nicht. Insofern ist das Buch, neben allen praktischen Erwägungen, auch eine Entdeckungsreise.

Für Garten- und Blumenfreunde sowie jene, die es noch werden wollen, ein wertvolles Nachschlagewerk.

 

Thomas Lawall - Juli 2018

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum