NetZähler

 

Kunst


Der Multi-Winkel-Roller


Den Multi-Winkel-Roller gibt es in allen möglichen Varianten und Ausführungen. Weshalb dieses Werkzeug für einen Zimmermann ebenso unentbehrlich wie selbstverständlich ist, aber gemeine Hausfauen und -männer auf derlei nützliche Küchenhelfer bisher verzichten mussten, bleibt unklar. Nur wenige Erfinder sahen sich bis heute genötigt, hier endlich Abhilfe zu schaffen, weshalb die Idee von Steffen Lawall, dem Stuttgarter Künstler, Erfinder und Kehrwochen-Aktivist, umsomehr Aufsehen erregt. Was hier erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird, mag zunächst an ebenso nützliche wie geniale Vorläufer, wie z.B. Dr. Königs Winkelnudelholz (U.Stein) aus dem Jahr 2000, erinnern. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, sollen jedoch bei neuesten archäologischen Ausgrabungen prähistorische Vorläufer des Nudelholzes aus Granit gefunden worden sein. Somit ist klar: Fred Feuerstein war der Erfinder des Ur-Multi-Winkel-Rollers …(Er hatte es vermutlich seiner Frau Wilma zum 1. Hochzeitstag geschenkt). Nicht weniger interessant ist die Tatsache, dass auch einige arktische Völker im nördlichen Polargebiet, insbesondere im Siedlungsgebiet der Tschuktschen-Halbinsel Nordostsibiriens, über hochmoderne Fertigungstechniken bei der Herstellung von beheizbaren Nudelhölzern verfügen. Durch die Verwendung von hocherhitzbarem Packeis wurde hier erstmals die stufenlose Verstellung des Abrollwinkels sowie der problemlose Wechsel von einem rechten zu einem linken Winkel ermöglicht.

Bei dem hier vorgestellten Multi-Winkel-Roller handelt es sich jedoch um eine eigenständige Neuentwicklung, die in Form und Funktion den Urwinkelrollern um (Nudel-)Längen voraus ist: Zum einen sind die Kantenlängen unterschiedlich lang … das erleichtert die Benutzung auf rechteckigen Backblechen. Außerdem lässt sich der MW-Roller durch einen aufwendigen, innenliegenden Klappmechanismus im Handumdrehen zusammenfalten und ist damit bestens für's Reisegepäck geeignet. Auch technisch ist der Roller auf dem neuesten Stand: Hydraulisch versenkbare Griffe, Scheibenbremsen, ABS, ESP und Wegrollsperre. Der Clou: USB-Anschluss (in angewinkeltem Zustand nicht sichtbar) und neueste Bluetooth-Technik.

 

 

 

 

Querblatt ist wieder in der vordersten Reihe und erhält die globalen Exclusiv-Rechte für die Veröffentlichung der ersten Bilder des Prototys eines "Multi-Winkel-Rollers". Lawalls Erfindung dürfte die Arbeit in der Küche weltweit revolutionieren. Erstmals ist beispielsweise die Herstellung eines Winkel-Hefeteigs kein Problem mehr bzw. in der praktischen Ausführung ganz wesentlich einfacher herzustellen.

Das Querblatt-Küchenstudio erhielt die Möglichkeit, den Multi-Winkel-Roller erstmals einem ausgiebigen Praxis-Test zu unterziehen. Gleich beim ersten Versuch zeigte sich die ungemein leichte Handhabung am Beispiel eines Winkel-Bodens für die Zubereitung einer Winkel-Pizza. Das nach dem Backen entstandene Foto zeigt neben dem erfolgreichen Backergebnis (9 Minuten bei 200°C/Umluft) auch die sich ergebende Platzersparnis sehr eindrucksvoll:
Es können so auf mehreren Blechen weitaus mehr Pizzen gleichzeitig gebacken werden. Nun mögen sich aufmerksame Zeitgenossen durchaus die nicht unberechtigte Frage stellen, wie denn eine Winkel-Pizza zu verzehren ist. Mit einem normalen Besteck fast eine Unmöglichkeit und eine an Akrobatik grenzende Aktion, vereinfacht der Gebrauch von Winkelbesteck (im gut sortierten Fachhandel erhältlich) den Verzehr ganz wesentlich:



Thomas Lawall - Dezember 2011 ©www.querblatt.com
Fotos Multi-Winkel-Roller: ©Steffen Lawall
Fotos Winkel-Pizza: ©Thomas Lawall

 

Für Fragen, Kritik und Anregungen steht unser Forum zur Verfügung

Home News Literatur Gedichte Kunst Philosophie Schräg Musik Film Garten Küche Gästebuch Forum Links Impressum